The Unknown

Das Unbekannte. Davon handelt ein Song aus dem Disney-Film „Frozen“. Das Musical des ersten Teils besuchten Leon und ich an unserem Hochzeitstag im Mai, wo dieses Foto entstand. Manchmal fühle ich mich in meiner Heimatstadt wie eine Touristin. Fasziniert von dem schönen Blick auf die Elbphilharmonie, versuchten wir ein paar Fotos zu machen. Wie man sieht, bin ich eindeutig nicht das geborene Model 😀 Aber darum soll es in diesem Post gar nicht gehen, sondern um das Unbekannte. UNGEWISSHEIT.

Aktuell werde ich mit Dingen konfrontiert, die vor wenigen Jahren noch keine Rolle in meinem Leben spielten. Doch nun rasen sie in einer solchen Geschwindigkeit auf mich zu (oder haben mich bereits erreicht), dass ich mich manchmal danach sehne, den Pause-Knopf zu drücken. Freeze. Eine Zeitmaschine zurück in die „sorglose“ Vergangenheit. Der Ungewissheit davonlaufen.

Doch wann war die Zeit jemals ohne Sorgen? Wann gab es eine Phase, die nicht ungewiss war? Ist es nicht so, dass jeder Lebensabschnitt seine eigenen Challenges mit sich bringt? Egal, ob Schüler, Student, Arbeitnehmer, Single, Beziehung, verheiratet, kinderlos, Eltern, jung, alt – das Leben ist voller Ungewissheit.

Und genau diese Tatsache darf uns umso mehr in die Arme unseres himmlischen Vaters treiben. Denn für Gott gibt es keine Ungewissheit. Er sieht, was du (noch) nicht siehst. Vielleicht fühlen wir uns, als wären wir auf dem Weg in die Dunkelheit des Unbekannten. Dabei vergessen wir, dass das „Licht der Welt“ (Johannes 8,12) direkt vor uns, neben uns und hinter uns hergeht.

Have I not commanded you? Be strong and courageous. Do not be frightened, and do not be dismayed, for the Lord your God is with you wherever you go.

Joshua 1:9

Love,
Joy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.