Woman at the Well

The woman said, “I know that Messiah is coming (he who is called Christ). When he comes, he will tell us all things.” Jesus said to her, “I who speak to you am he.”

John 4:25-26

Normalerweise machten Juden einen großen Bogen um Samarien, weil sie das Volk als unrein ansahen – aber nicht Jesus. Er hatte eine ganz bestimmte Person auf dem Herzen, die Er zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort treffen wollte. Allerdings wusste die Person noch nichts von der Verabredung, die ihr Leben für immer verändern würde. 

Jesus wählte also bewusst den Weg durch Samaria und als Er um die Mittagszeit an einen Brunnen kam und dort eine Pause einlegte, war auch diese Entscheidung kein Zufall. DER Moment war gekommen. Schon bald näherte sich in der Mittagshitze eine Frau mit einem Krug. Sie kam, um Wasser zu schöpfen. Eigentlich gingen die Frauen nie mitten am Tag zu dem Brunnen. Und…sie gingen nicht allein. Doch diese Frau hatte vermutlich keine andere Wahl. Sie wurde aufgrund ihres sündhaften Lebens verachtet, denn sie war für ihre Männergeschichten bekannt. 

Als sie den Brunnen erreichte, sprach Jesus sie an. Damit brach Er jegliche Tabus der damaligen Zeit: 1. Ein Jude sprach mit einer Samariterin. 2. Ein Mann sprach mit einer Frau. 3. Der Rabbi sprach mit einer Sünderin. Und nicht nur das, Er bat sie sogar darum, Ihm etwas zu Trinken zu geben (ebenfalls ein „No-Go“, aufgrund der Situation zwischen Juden und Samaritern). 

John Piper schreibt: „Jesus is pursuing this unacceptable relationship. God is pursuing this woman. He means to have her in heaven.“

Jesus verfolgte ein Ziel: Er wollte die Seele dieser Frau retten! Das Gespräch am Brunnen ging weiter und plötzlich musste die Frau feststellen, dass Jesus alles über sie wusste. Er führte ihr die Schuld vor Augen, aber Er verurteilte sie nicht, sondern Er offenbarte sich ihr als der Messias, der Retter! Er erklärte ihr, dass nichts auf dieser Erde ihre Sehnsucht, ihren Durst stillen könne. Nichts und niemand, außer Er selbst. 

Wonach sehnst du dich? Vielleicht versuchst du – ähnlich wie die samaritische Frau – eine innere Leere zu füllen. Doch dein Durst wird nicht gestillt werden, solange du das „falsche Wasser“ trinkst. Jesus sagt auch zu dir:

“I am the living water you were made to drink. I am the prophet who knows everything about you and still wants you. I am the Savior who has come into the world and died for sinners to make true worship possible for you. You ask about the coming Messiah, I who speak to you am he. Trust me.”

John Piper

Love,
Joy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.