Fashion

Schönheitsideale regieren die Welt vieler Frauen. Doch so schnell neue Trends kommen, gehen sie auch wieder. Gerade haben wir uns mit dem angesagten DKNY-Bleistiftrock eingedeckt, da wird in der nächsten Fashionshow bereits der Prada-Glockenrock präsentiert. So war es für mich ein großer Schock, als meine geliebte Schlaghose auf einmal von der Röhrenjeans abgelöst wurde. Allerdings finden wir mittlerweile sogar beide Varianten wieder in den Stores (obwohl ich gestehen muss, dass ich gerade gar keine weit geschnittenen Hosen mehr in meinem Kleiderschrank habe und mich nun an die weiteren Jeansmodelle gewöhnen muss ;)).

Nicht nur die Schnitte verändern sich immer wieder, sondern auch die Farben und Muster. Wer  trendgerecht gekleidet sein möchte, macht eine schmerzhafte Erfahrung. Zumindest ist sie dann schmerzhaft, wenn frau keinen Goldesel im Garten stehen hat: Mode geht ins Geld.

Aber nicht nur das. Manchmal gefallen uns die Trends vielleicht nicht einmal oder wir haben das Gefühl, dass uns eine bestimmte Farbe gar nicht steht und fühlen uns unwohl. Dennoch gehen wir einfach mit, da wir als modebewusste Frauen schließlich nicht den Anschluss an die Welt der Mode verlieren wollen. Meiner Meinung nach geht es hier aber um viel mehr. Wie wir uns kleiden hat eine Wirkung nach außen. Unsere Mode spiegelt wider, wer wir sind. Gott hat jeden von uns auf eine einzigartige Weise geschaffen. Ist es nicht traurig, wenn wir alle dem Mainstream folgen und dabei gar nicht unsere eigene Persönlichkeit zum Vorschein kommt?

Mit meinen Artikeln unter der Kategorie “Fashion” möchte ich euch auf dem Weg zu eurem individuellen Stil unterstützen, indem ich meine eigenen Erfahrungen mit euch teile und all das, was ich in den vergangenen Jahren von verschiedenen Stylistinnen lernen durfte (und weiterhin lerne), an euch weitergebe. Dabei möchte ich euch Tipps und Tricks aus der Mode- und Beautywelt verraten und euch einen Einblick in mein Leben als modebegeisterter Tollpatsch ermöglichen, um euch vor meinen peinlichen Fehlern zu warnen (z.B. solltet ihr eure Augenbrauen niemals mit einem gewöhnlichen Ganzkörperrasierer bearbeiten ;)).

Wie gesagt: Ich selbst bin keine ausgebildete Stylistin und es kann sehr gut sein, dass ihr Dinge anders seht, über die ich schreibe oder dass ihr einfach einen anderen Geschmack habt. Aber genau das finde ich so wichtig. Es geht um euren eigenen, individuellen Stil 🙂

Love,
Joy