Heiligung – ein hoffnungsloser Kampf?

“Denn was ich vollbringe, billige ich nicht; denn ich tue nicht, was ich will, sondern was ich hasse, das übe ich aus […] Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem Todesleib?” ~ Römer 7, 15.24

Tränen der Verzweiflung strömten über meine Wangen. Warum war das Leben so schwer? Sollten wir als Christen nicht die glücklichsten Menschen der Erde sein? In Jesus Christus haben wir den kostbarsten Schatz. Eine perfekte Zukunft in der Ewigkeit bei Ihm liegt vor uns. Und doch schien mir das Leben als Christin in diesem Moment hoffnungslos. Christin – verdiente ich diese Bezeichnung überhaupt?

Tag für Tag. Stunde für Stunde. Minute für Minute. Ja, sogar Sekunde für Sekunde. In meinem Herzen ist so viel Böses. So viel Sünde. Stolz, Egoismus, Menschenfurcht, Unglaube – ich könnte diese Liste seitenlang weiterführen. Die Worte des Apostel Paulus sprechen mir aus dem Herzen. Wie gern wäre ich eine Frau, die Gott mit ihrem ganzen Leben verherrlicht, die sich vollkommen in Ihm freut und der Sünde ein für alle mal den Rücken kehrt. Stattdessen tue ich nicht das, was ich will, “sondern was ich hasse, das übe ich aus. Ich elender Mensch!” 

Hoffnungslos?

Wenn sogar der Apostel Paulus sich selbst als “elender Mensch” bezeichnete, wie viel mehr gilt das für mich! Paulus, der tief gläubige Mann Gottes, der um die Welt reiste und dabei nur das eine Ziel verfolgte: das Evangelium zu verkündigen. Dafür nahm er alles in Kauf. Sogar seinen Tod. Und doch hatte selbst er noch mit seinem alten Menschen, mit seiner sündhaften Natur zu kämpfen.

Als Christen ist es unser Ziel, Jesus ähnlicher zu werden, in der Heiligung zu wachsen bis wir eines Tages diese Erde hinter uns lassen. Die Bibel spricht davon, dass wir eine Hochzeit feiern werden – Jesus ist unser Bräutigam und wir, die Gemeinde, sind Seine Braut. Was tun soon-to-be-married couples normalerweise? Sie bereiten sich auf ihre Hochzeit vor. Insbesondere die zukünftigen Bräute können es kaum erwarten, sich für ihren Traummann schön zu machen: Maniküre, Friseurtermine, Make-up und natürlich darf das perfekte Brautkleid nicht fehlen. Ebenso sollen auch wir Christen uns bereit machen für den schönsten Tag unseres Lebens. Wir wollen heiliger werden, die Sünde ablegen und alles tun, was Jesus gefällt, um ohne Flecken und Runzeln vor Ihn zu treten (Epheser 5,27).

Wenn ich über das Thema Heiligung nachdenke, fühle ich mich, als hätte ich zwar viele Make-up Workshops besucht, an Farbberatungen teilgenommen und meine Brautfrisur mit einem Friseur besprochen, doch nun sitze ich allein in meiner Wohnung vor dem Spiegel. Es liegt an mir, wie ich die Umsetzung des Gelernten meistern werde. Ich schaue mir meine Notizen an und bemühe mich, genau der Anleitung zu folgen. Foundation, Puder, Mascara, Lidschatten, Lockenstab – alles liegt bereit. Okay, das mit dem Puder war nicht so schwer. Vielleicht könnte man auch sagen, dass ich mittlerweile weiß, wie man eine Mascara benutzt, aber dann kommt der Eyeliner. Und der Lockenstab. Ich sehe aus, wie ein gruseliger Clown, der in eine Steckdose gefasst hat. Nicht ideal, aber zumindest habe ich ein atemberaubendes Hochzeitskleid. Da ist es doch fast egal, wie mein Styling aussieht, oder? Doch so tollpatschig wie ich bin, lasse ich meinen Lockenstab auf den weißen Stoff fallen und dann stoße ich auch noch meine Kaffeetasse um und…es ist hoffnungslos. So kann ich niemals vor meinen Bräutigam treten. Wie traurig ist die Vorstellung, dass ich in einem braunen Kaffeefleck-Brandspuren-Kleid, Clown-Schminke und Steckdosen-Frisur auf meiner Hochzeit mit dem KÖNIG erscheinen werde! Ich bin nicht schön genug. Ich bin nicht gut genug. Wenn mein Bräutigam Jesus sieht, wie viel Sünde immer noch in meinem Herzen ist, dann wird er mich nicht mehr wollen.

Der perfekte Bräutigam

Kein Mann würde mich unter diesen Umständen heiraten. Erst recht nicht, wenn dieser Bräutigam der König höchstpersönlich ist. Und nicht nur irgendein König, sondern DER König der Welt, DER König des Universums. Ich bin nicht würdig, Seine Braut zu sein. Aber aus irgendeinem Grund, den ich niemals verstehen werde, hat sich der Bräutigam für mich entschieden. Der Einzige, der perfekt und vollkommen sündlos war, entschied sich für mich, eine furchtbar hässliche Sünderin. Und wenn du Jesus Christus liebst und zu Ihm gehörst, gilt das ebenso für dich.

“Er hat sein Leben für sie hingegeben, um sie zu seinem heiligen Volk zu machen. Durch sein Wort hat er den Schmutz ihrer Verfehlungen wie in einem reinigenden Bad von ihr abgewaschen. Denn er möchte sie zu einer Braut von makelloser Schönheit machen, die heilig und untadelig und ohne Flecken und Runzeln oder irgendeine andere Unvollkommenheit vor ihn treten kann.” ~ Epheser 5, 25-27

Deshalb dürfen wir Christen die glücklichsten Menschen sein. Unser Bräutigam hat sich für uns entschieden, als wir noch Seine Feinde waren. Und trotzdem liebte er uns. Er liebte uns bis in den Tod, damit wir von all unserer Sünde gereinigt werden. Am Tag unserer Hochzeit werden wir nicht wie gruselige Clowns vor Jesus treten. Niemals. Denn Gott lässt uns im Kampf gegen die Sünde nicht allein. Jesus selbst möchte uns zu einer Braut von makelloser Schönheit machen (Epheser 5, 27). Inmitten unserer Verzweiflung über die Sünde dürfen wir immer und immer wieder zu unserem Bräutigam kommen, Ihn um Vergebung bitten und Seine starke Hand ergreifen. Was für ein wundervoller Retter! Es gibt keine Worte, die diese unfassbare Gnade beschreiben können, die Gott uns geschenkt hat.

Warum kämpfen?

Vielleicht geht es dir ähnlich wie mir und du fragst dich: Warum müssen wir überhaupt in der Heiligung wachsen und gegen die Sünde kämpfen? Wenn Jesus uns am Ende zu einer makellosen Braut macht – wieso kann Er es nicht schon jetzt tun? In seiner Predigt Why God Sanctifies Us Slowly (Warum Gott uns langsam heiligt) spricht Pastor John Piper genau über diese Frage. Seine Antwort? Das ist Gottes Plan. Jeder Morgen bringt neue Sorgen mit sich (Matthäus 6,34), aber auch Gottes Gnade ist jeden Morgen neu (Klagelieder 3,22-23). Tag für Tag erleben wir unsere Abhängigkeit von Ihm. Dadurch werden wir vor Stolz bewahrt. Viel zu schnell glauben wir Menschen, das Leben allein gut meistern zu können. Dabei vergessen wir so leicht, dass wir gar nichts kontrollieren können. So lange wir auf dieser Erde sind, befinden wir uns mitten in der Wüste. Die Sünde klebt wie Wüstenstaub an uns. Selbst, wenn wir versuchen, einen Arm von dem Sand zu befreien, ist der andere Arm über und über von Staub bedeckt. Unsere Kraft schwindet, wir versagen und immer wieder müssen wir zur Oase, um aufzutanken – und diese Oase ist Gott.

In dem Buch Joni and Ken: An Untold Love Story von Ken Tada und Joni Eareckson-Tada las ich einmal folgendes Zitat:

Jesus hat niemals gesagt: “Ich bin das Aufladekabel und ihr seid das iPhone.” Er sagte: “Ich bin der Weinstock und ihr seid die Reben.”

Reben sind die ganze Zeit mit dem Weinstock verbunden, um wachsen und reifen zu können. So müssen auch wir Christen tagtäglich in engem Kontakt mit Gott leben. Wenn wir mit Ihm verbunden bleiben, können noch so große Sandstürme um uns toben. Wir werden das Ziel erreichen. Dort werden wir die wunderschönste Hochzeit erleben, die wir uns gar nicht erträumen können. Eine Hochzeit mit dem unendlich gnädigen, perfekten Bräutigam und Seiner makellosen Braut.

Love,
Joy

Only registered users can comment.

  1. Hallo liebe Mirjana,

    es ist wunderbar wie Du diesen Kampf in Dir beschreibst. Ich glaube es gibt wohl kaum jemanden der das nicht unterschreiben könnte. Ich habe immer wieder auf meinem Weg zum Ziel diese Zerrissenheit erlebt und mit jedem Mal bin ich ein Stück gewachsen. Gott ist so gut, er begegnet Dir in dieser nebligen Zeit und geht mit Dir Hand in Hand. Schau zurück, dann siehst Du es. Danke Du geliebtes Kind Gottes für diesen Mutmachenden Beitrag. Ich habe Dich lieb meine Schwester 💗🙋🏻
    Deine Bettina

    1. Hallo liebe Bettina,

      vielen Dank für diese ermutigenden Worte. Es freut mich sehr, dass dir der Artikel gefallen hat! Wie schön zu hören, wie sehr Gott in deinem Leben wirkt 🙂 Ja, Er ist da und lässt uns inmitten unserer Sorgen niemals allein. Fühl dich ganz lieb gedrückt! Love & Blessings ♡

  2. Meine liebe danke für deine offenen ehrlichen Worte. So wundervoll hast du diesen geistlichen Kampf in uns beschrieben.
    Wie sehr sehnen wir uns danach vor Gott zu stehen als perfekte Braut. Und doch sind wir es schon durch unseren Retter Jesus. Der Himmel beginnt schon hier auf der Welt mit IHM 🙂

    1. Vielen Dank für deine lieben Worte, Mirjam. Oh ja, das ist so eine Gnade, dass wir schon jetzt in Jesus wunderschön sein dürfen 🙂 Es wird unbeschreiblich, wenn wir Ihn eines Tages endlich sehen ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.